Versandkostenfrei für alle Bestellung ab 200€

Werbung auf Tinder- eine unkonventionelle Marketingidee für Gastronomen

RUUGA GmbH
2021-10-26 09:39:00 / Allgemeines
Werbung auf Tinder- eine unkonventionelle Marketingidee für Gastronomen -

Für viele Gastronomen beginnt und endet die Werbung für ihr Lokal auf Facebook oder Instagram. Es lohnt sich aber auch andere Plattformen zu berücksichtigen, auf denen man Werbung für sein Business schalten kann. Swipt Deine Zielgruppe gerne mal nach rechts oder links und sucht via Tinder ein Liebesabenteuer? Dann lohnt es sich, auf der Nummer-1-Dating-Plattform Werbung zu schalten.

Die Dating-App erfreut sich in Deutschland bei Singles zwischen 20 und 35 großer Beliebtheit. Weltweit verzeichnet die App täglich 1.6 Milliarden von sogenannten Swipes. Das Potenzial für Werbung ist also riesig. Doch nicht nur aufgrund der großen Anzahl User ist das Schalten von Werbung auf Tinder attraktiv. Potenziellen Kunden können dank verschiedener Ad-Möglichkeiten vielfältig angesprochen werden. Vor allem im Bereich Gastronomie, denn die Tinder Nutzer planen in hohem Maße Treffen. Laut einer Studien gaben über 77% der Befragten an, dass ein Restaurant oder ein Café der perfekte Ort für ihr erstes Date sei. Es lohnt sich also für Gastronomiebetriebe, deren Zielgruppe zwischen 18 und 35 Jahre alt ist, darüber nachzudenken, in der App Werbung zu schalten. Auf Tinder kannst Du Deine Werbung kreativ in die App integrieren, sodass die User auch damit interagieren können und deine Werbung gleichzeitig im Gedächtnis bleibt.


So funktioniert Tinder

Das Erfolgsrezept ist einfach: Dem User werden Fotos und kurze Steckbriefe von angemeldeten Mitgliedern im direkten Umfeld angezeigt, die mit einem einfachen Wischen über den Handy-Screen bewertet werden. Kann man dem Gegenüber nicht so viel abgewinnen, wischt man das Foto nach links. Gefällt einem, was man sieht, „swipt“ man nach rechts. Mit einem dezenten „It´s a Match!“ wird man darüber informiert, dass das Gegenüber genauso denkt. Jetzt darf hemmungslos gechattet und geflirtet werden.


Werbung schalten bei Tinder

Mit verschiedenen Ad-Optionen und Werbeformaten kannst Du Deine Zielgruppe gezielt ansprechen und Werbung schalten, die nicht direkt als solche wahrgenommen wird. Es gibt vier Möglichkeiten:


• Brander Profile Card

 Die Ads erscheinen in der Aufmachung eines Tinder-Profils. User sehen Deine Werbung dann beim Swipen – diese sieht auf den ersten Blick aus, wie ein normales Nutzerprofil. Einzig die Kennzeichnung als «Sponsored» macht das Tinder-Profil als Werbung erkennbar. Die User können bei Desinteresse nach links swipen und die Anzeige verschwindet, mit einem Swipe nach rechts und können sie einen Chat beginnen. So können die User spielerisch in die Ads mit einbezogen werden. Hier musst du kreativ werden und Dir überlegen, was Du den Usern bieten kannst oder wohin sie mit Deiner Chat-Nachricht weitergeleitet werden sollen.


• Umfragen

Mittels swipen (rechts oder links) können User ihre Meinung – beispielsweise zu einem Produkt– abgeben, ob sie es «liken» oder «disliken» bzw. zustimmen oder ablehnen und ihre Meinung auf ihren Social-Media-Kanälen teilen.


• Native Video Card

Diese Ads sind Videos, welche automatisch abgespielt werden. Die Ausspielung erfolgt während des Swipens bzw. während sich der User auf der Suche nach geeigneten Matches befinden. Das Video kann wegwischt werden, bei einem Swipe nach rechts hingegen werden die User auf die hinterlegte Webseite bzw. Landingpage weitergeleitet.


Native Display Card

Hier zeigst Du Deine Werbung als Bild und User können nach links oder rechts swipen. Bei einem Like werden sie wie bei dem Native-Video Card auf die hinterlegte Seite weitergeleitet.


Bist Du offen für Neues und willst auf kreative Weise Werbung schalten, dann steht Dir nichts im Wege! Achte dabei aber, dass Deine Anzeige nicht zu aufdringlich oder langweilig wirkt, sonst kannst du wegeswieped werden wie jeder unerwünschte Kandidat. 


Quelle zur Studie: Statista.com


Wir informieren