Versandkostenfrei für alle Bestellung ab 200€

Essen trifft Ästhetik

RUUGA GmbH
2022-03-16 11:45:00 / Allgemeines
Essen trifft Ästhetik -

Die wichtige Bedeutung des Food-Designs in Restaurants und Cafés

Das Essen wird an den Tisch gebracht. Kameras und Handys werden sofort gezückt. Der Fokus liegt nun auf dem optimalen Foto für Instagram. Teller und Tassen werden auf dem Tisch verschoben, das Besteck optimal positioniert und in das perfekte Lichtverhältnis gebracht. Konzentriert werden jegliche Winkel genutzt, um schließlich DIE perfekte Aufnahme des Essens zu erhalten. Kommt auch Dir das bekannt vor?


Immer mehr Unternehmen nutzen Instagram als wertvolle Werbestrategie, um dort insbesondere ihr Menü zu präsentieren, neue Gäste zu gewinnen und so ihren Gästestamm zu erweiteren. Nicht umsonst wird der Foodsektor auf der Online Plattform oftmals auch als Foodstagram betitelt. Tatsächlich gehören #food, #foodporn, #instafood und #yummy zu den 100 beliebtesten Instagram-Hashtags, die mit insgesamt 879.000.280 Fotos auf der Plattform verknüpft sind. Damit ist Essen das meistfotografierte Thema im Netzwerk – und das ohne alle anderen Hashtags zu zählen, die sich indirekt auf Essen beziehen.


Wir haben Dir bereits in unserem Guide zum Erfolg auf Social Media in nur 10 Schritten die wichtigsten Aspekte aufgeführt, wie Du Dein Restaurant oder Café auf Instagram optimal präsentieren kannst und so Deinen Gästestamm schnell, einfach und erfolgreich erweiterst. Dabei spielt insbesondere die Ästhetik Deines Essens und der Anrichtung nicht nur auf Social Media eine entscheidene Rolle, sondern auch im Restaurant und Café selbst. Während Du auf Instagram die Lichtverhältnisse durch Filter optimieren und so den Nutzern das Essen ästhetisch und ansprechend darbieten kannst, so gibt es jedoch einige weitere Aspekte, die Du vor Ort berücksichtigen solltest. Das Thema rund um Fooddesign dient im wesentlichen dazu, dem Gast positive Emotionen und bedeutungsvolle Erinnerungen rund um die Ästhetik darzubieten und so eine hohe Zufriedenheit von Essenserlebnissen zu schaffen.

Wir zeigen Dir folglich die drei wichtigsten Aspekte, wie Du Die Besonderheiten Deines Menüs durch einfache Tricks hervorhebst und so bei Deinen Gästen einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

1. Dekoration

Der Spruch „Man isst zuerst mit den Augen“ könnte wahrer nicht klingen. Aus diesem Grund streben nicht nur prominente Köche sondern auch Restaurant- und Caféinhaber danach, Gerichte und Getränke zu kreieren, die nicht nur geschmacklich punkten, sondern auch kunstvoll zubereitet und ästhetisch ansprechend sind. Legen wir dennoch zunächst den Fokus auf die passende Dekoration bevor wir uns in den nächsten Schritten dem Food-Design selbst widmen. Artikel wie Geschirr, Besteck und Tischdeko werden Dir dabei helfen, Deine einzigartige Präsentation verschiedener Gerichte zu unterstreichen. Achte zunächst darauf, dass Deine ausgewählte Dekoration den Stil Deines Restaurant / Cafés widerspiegelt. Ist Dein Café beispielsweise im minimalistischen und eleganten Stil gehalten, so empfielt es sich, sowohl die Teller als auch die Deko in natürlichen Farben zu gestalten und dezent zu halten - weniger ist oftmals mehr.

Insbesondere Pflanzen fügen Deinem Restaurant / Café ein elegantes und angenehmes visuelles Element hinzu. Größere Pflanzen haben zudem den Vorteil, Geräusche um Dich herum zu absorbieren und schaffen somit einen perfekten Ort zum Essen. Passe zudem die Dekoration nicht nur Deinem Stil, sondern auch der Jahreszeit an. So sorgst Du bei Deinen Gästen für Abwechslung, zumal Du die Stimmung der jeweiligen Jahreszeit unterstreichst.

Lass Dich in unserem Online Shop von weiteren ausgewählten Dekoartikeln inspirieren und setze Sie in Deinem Restaurant / Café gekonnt in Szene.

2. Food-Design

Der Geschmack und das Aussehen des Essens bilden gemeinsam den wichtigsten Part des Food-Designs. Hinzu kommt die Konsistenz, die schließlich Essqualität von Lebensmitteln bestimmt und einen starken Einfluss auf die Nahrungsaufnahme und Ernährung hat. Im Idealfall bestimmt das Aussehen den Geschmack, welcher sich wiederum im Food-Design widerspiegelt. Wirkt das Essen also nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern bietet darüberhinaus einen unvergesslichen Geschmack, so wird es sowohl Deine Gäste im Restaurant als auch Deine Follower auf Instagram begeistern und zum Besuch anregen. Auch wenn der Geschmack primär von den jeweiligen Kochkünsten abhängig ist, so kannst Du diesen dennoch durch andere überraschende Mittel beeinflussen, wie beispielsweise die farbliche Auswahl von Tellern und Tassen.

In einer verblüffenden Studie bekamen verschiedene Probanden das gleiche Getränk in verschiedenfarbigen Tassen serviert, jedoch mit dem Glauben, verschiedene Sorten Kakao vor sich zu haben. Folglich mussten sie alle den Geschmack dieser beurteilen mit dem Ergebnis: die orangefarbene Tasse hatte den positivsten Einfluss auf den Geschmack und schmeckte am schokoladigsten. Die rote und weiße Tasse fielen dagegen ab.

Auch die Farbe des Tellers kann beeinflussen, wie viel wir essen. Diesbezüglich weist eine weitere Studie auf, dass die Menge des Essens schlechter wahrgenommen wird, wenn der Farbkontrast zwischen dem Geschirr und dem Gericht zu gering ist. Somit häufen wir uns, laut dieser Studie, entsprechend mehr auf den Teller - so der farbliche Aspekt des Food Designs.

Den Studien zufolge hat das Ästhetik des Essens sowie die Farbwahl des Geschirrs einen großen EInfluss auf die Geschmackswahrnehmung. Hierbei kannst Du Dein Gericht auf vielfältige Weise in ein besonders ansprechendes Kunstobjekt verwandeln, welches beim Gast nicht nur optisch punkten wird sondern ebenso  ein einziges Geschmackserlebnis darbietet.

Auch hier spielt zunächst der farbliche Kontrast beim Gericht selbst eine wichtige Rolle. Denn die Farbe ist die wichtigste sensorische Eigenschaft in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Sie vermittelt dem Gast unmittelbar einen Eindruck von Frische, Geschmack und Qualität Deines Gerichts. Schaffe darüberhinaus Schichtungen und Stapelungen der einzelnen Komponenten. Experimentiere mit verschiedenen Formen der Anrichtung sowie der Garnierung, die Dein Gericht foglich exklusiver erscheinen lassen.

3. Neue Inspriationen

Um mit Deiner Konkurrenz mitzuhalten, ist es wichtig, Dich konstant auf die Suche nach neuen Inspirationen und Food-Hypes zu begeben. Hierbei ist vor allem Deine Kreativität und die Deiner Mitarbeiter gefragt. Wie wir bereits in unserem letzten Blogbeitrag „Guide zum Erfolg auf Social Media” betont haben, gewinnt die Aktivität der Restaurants und Cafés auf Instagram zunehmend an Bedeutung. Nutze demnach Onlineplattformen wie Instagram, Pinterest oder auch Youtube zugunsten Deiner Marketingstrategie, indem Du nach Schlagwörtern wie foodstagram, foodstyling,  foodart, foodinspiration, fooddesign plating suchst. So ist es Dir möglich, neue Ideen zu sammeln und diese in Deine zukünftige Planung mit einzubauen. Insbesondere der Foodsektor auf Social Media erfährt einen stetigen Wandel, sodass eine wöchentliche Recherche notwendig ist, um mit Deinen Kreationen erfolgreich auf dem neusten Stand zu bleiben.  


Wir informieren